„Glauben Sie nicht zu sehr an mein satanisches Wesen“

0
Am Donnerstag, 5. Oktober um 20 Uhr nimmt uns Armin Strohmeyr im Frauenmuseum mit auf eine Reise in das spannende Leben von George Sand.
Sie galt als Vamp, als Zigarren rauchendes Mannweib, als Männerzerstörerin, als schwärmerische Romantikerin und als aufwieglerische Kommunistin. Solche Klischees und Vorurteile erfuhr George Sand zu ihren Lebzeiten ebenso wie bewundernde Verehrung.
George Sand
Tatsache ist: Sie gehörte zu den produktivsten, meistgelesenen und bestbezahlten Autoren des 19. Jahrhunderts, erregte als streitbare Bürgerin mit Zivilcourage die Gemüter und pflegte Freundschaften mit vielen Geistesgrößen ihrer Zeit, darunter Balzac, Liszt, Chopin, Flaubert, Bettine von Arnim und Alexandre Dumas.
Referent: Armin Strohmeyr, deutscher Schriftsteller, lebt in Berlin, neben etlichen Buchpublikationen ist er Autor zahlreicher Radio-Features.
 
Die Veranstaltung findet im Rahmen der Sonderausstellung Ich am Gipfel. Eine Frauenalpingeschichte statt, die noch bis zum 30. November im Frauenmuseum Meran zu sehen ist.

Leave A Reply