Ernährung, Kräuter Frau & Familie, Erziehung Frau & Film Frau & Gesellschaft Frau & Gesundheit Frau & Mode Donna & politica Frau & Politik Frau & Schönheit Frau & Veranstaltungen Frau & Vorbilder Frau & Wirtschaft Frau des Monats La donna del mese Frauen & Kunst & Musik Haushalt & Wirtschaften im www aufgeschnappt Interviews Männer News ichfrau News im Frauenmuseum Rubrik Tante Rosa Rubrica zia Rosa Rund ums Lesen Zitat zum Montag

Summerschool zu Feminismus

0

Am Samstag beginnt eine Summerschool der besonderen Art auf Schloss Feldthurns. Die #metoo-Debatte und damit der Beginn, die sexuellen Übergriffe anzuprangern, hat weltweit die Wogen aufbranden lassen. Viele sind sich einig: Die Gleichbehandlung der Geschlechter ist noch lange nicht erreicht. Die Organisatorinnen der Summerschool Südtirol fragen: Wie schaut es damit in Südtirol aus? Wie feministisch sind die Frauen und die Männer bei uns? Was hat der Feminismus in Vergangenheit bei uns bewirkt und wie sieht er heute aus?

Die Summer School Südtirol gibt es seit 2015 und findet jedes Jahr auf Schloss Feldthurns statt. Es ist eine internationale, lokale und interdisziplinäre Veranstaltung, die nun im 4. Jahr von den Südtiroler Autorinnen Maxi Obexer und Maria C. Hilber organisiert wird. Auf der Homepage ist zu lesen:

Ziel [dieser Summerschool] ist es, zu den wichtigen Fragen der Gegenwart die Erkenntnisse von Vielen zusammenzuführen und für den gesellschaftlichen Prozess der Auseinandersetzung zu nutzen.

Während es in den letzten Jahren um Flucht und Migration ging, ist der Schwerpunkt dieser Veranstaltung in diesem Jahr der Feminismus. Wir – das heißt Sissi Prader und Astrid Schönweger vom Frauenmuseum Meran – sind beim Auftaktsfest in Lungomare in Bozen dabei und dürfen das erste Gespräch mit unseren Kolleginnen vom Frauenhaus Meran und dem von Brixen sowie der Aied von Bozen bestreiten.  Wir sowie weitere lokale Vereine und Verbände erzählen, was sie seit den 1970er Jahren getan haben und wie sie die Entwicklung heute sehen.

Am darauffolgenden Tag beginnt auch schon in Feldthurns um 18 Uhr das 1. Forum. Gastrednerin ist Marlene Streerutwitz, die bekannte österreichische Schriftstellerin, die sich für den Feminismus einsetzt. Zusammen mit Maxi Obexer und Maria Christina Hilber geht es um die Frage:

Der Feminismus: Ein Kampfbegriff seit jeher – und heute wieder? Was waren die Forderungen der früheren Generationen? Was sind die Forderungen der gegenwärtigen? Wie sehr bedingen sie sich? Worin unterscheiden sie sich?

In weiteren 3 Foren werden weitere Fragestellungen rund um den Feminismus aufgegriffen, während die Teilnehmerinnen in den Workshops fleißig schreiben. Das genaue Programm findet ihr hier, die teilnehmenden Referentinnen hingegen hier.

Am kommenden Donnerstag, den 12. Juli, findet schließlich der Abschluss statt mit einem Blick auf die europäischen Perspektiven mit Lesungen der Workshop-Teilnehmenden statt.

Wir wünschen dieser Summerschool viel Erfolg, viele Erkenntnisse und hoffentlich auch viele neue Synergien!

Hinterlasse einen Kommentar