Ernährung, Kräuter Frau & Familie, Erziehung Frau & Film Frau & Gesellschaft Frau & Gesundheit Frau & Mode Donna & politica Frau & Politik Frau & Schönheit Frau & Veranstaltungen Frau & Vorbilder Frau & Wirtschaft Frau des Monats La donna del mese Frauen & Kunst & Musik Haushalt & Wirtschaften im www aufgeschnappt Interviews Männer News ichfrau News im Frauenmuseum Rubrik Tante Rosa Rubrica zia Rosa Rund ums Lesen Zitat zum Montag

Bald erscheint die Webseite des Frauenmuseums im neuen Kleid

0

August ist für uns Umbau-Zeit: Das Frauenmuseum arbeitet an seiner neuen Internetpräsenz.

Bis wir euch auf unserer neuen Webseite willkommen heißen, möchten wir euch hier inzwischen die wichtigsten Informationen zum Museum zukommen lassen:

Das Frauenmuseum am Kornplatz in Meran ist geöffnet:

Montag – Freitag 10:00 – 17:00

Samstag 10:00 – 12:30

 

Email: info@museia.it

Telefon: 0473 23 12 16

 

 

Die Dauerausstellung des Museums lädt zu einer kleinen Zeitreise in die letzten 200 Jahre ein. Durch Mode, Accessoires und Alltagsgegenstände werden Frauengeschichten, Ideale und Rollenbilder erzählt.

 

 

Die aktuelle Sonderausstellung „Kümmernis – eine wieder und neu entdeckte Kultfigur“ ist noch bis zum 29. August 2018 zu sehen. In der Ausstellung und dem Buch wird die Geschichte der ursprünglichen Kultfigur, ihre Bedeutung früher für die Menschen, aber auch ihre heutigen Rollen z.B. als eine mögliche – nicht geschlechtsexklusive Leitfigur eines Menschen – und „Erlöser“bildes dargestellt.

 

 

07.09.2018 – 19:00 Uhr

Eröffnung der Ausstellung

Auf der Haut

von Paola Marcello

Die Kunst und Praxis der Tätowierung findet sich auf der ganzen Welt. Sie ist ein globales kulturelles Phänomen. Heute wird die Tattoo-Kultur immer noch auf allen Kontinenten praktiziert.

„Auf der Haut“ ist ein Foto-Werk ethnographischer Natur von Paola Marcello über Bräuche und Kultur der Gesichtstätowierungen der Frauen des Chin Bergvolkes in Burma. Die großformatige Portraitkollektion welche die Fotografin in diesem entlegenen Berggebiet produziert hat, sind Dokumentation und Zeitzeuge dieses antiken Brauches, welcher in absehbarer Zeit eine aussterbende Tradition darstellen wird. Und nicht weniger soll sie als eine Hommage an die Schönheit, die Geschichte, den Mut und die Würde dieser Frauen verstanden werden.

Diesen Bildern werden Fotografien von aktuellen tätowierten Frauen heutzutage gegenüber gestellt, um einen Bogen ins JETZT zu spannen.

Die Ausstellung ist von Luca Chistè, Fotograf und Kurator aus Trient kuratiert.

(08.09.2018 – 30.10.2018)

 

 

Hinterlasse einen Kommentar