Was haben die Drei Bethen mit der Kümmernis zu tun?

0

Gestern Abend war Erni Kutter im Frauenmuseum zu Gast. Die in Freising lebende ehemalige Sozialpädagogin und heutige Autorin hat sich dreißig Jahre lang mit Frauengeschichte, Kulturanthrolopie, Mythologie und spirituellen Frauentraditionen beschäftigt hat. Sie ist ein gern gesehener Gast im Frauenmuseum.

Ihr Thema lautete: „Die Heilige Kümmernis und die drei Bethen als Identifikationsfiguren und Verbündete von Frauen

Erni Kutter, die eigentlich die Kontakte mit der Kuratorin Dr.in Ulrike Wörner der derzeitigen Ausstellung „Frau am Kreuz- eine neu entdeckte Kultfigur. Kultfigur, Werbe-Ikone und Symbol für Toleranz“ hergestellt hat, wusste vor fast 40 Personen schlüssig die Zusammenhänge zwischen diesen beiden alten Kulten, die sich laut ihr in Bayern und Südtirol am längsten erhalten haben, aufzuzeigen.

Sei es die Bethen wie die Kümmernis seien Jungfrauen und diejenigen, die vor allem von Frauen im 16./17. Jahrhundert um Hilfe gebeten wurden. Erni Kutter fügte noch ein interessantes Detail am Ende des Vortrags hinzu: Sie fand in einem Schlernheft einen Beitrag vom Historiker Manfred Tschaikner, der in den Akten eines Hexenprozess im 16. Jahrhundert entdeckt hatte, wie die heiligen drei Jungfrauen im Kampf gegen die (gewalttätigen) Männer eingesetzt wurden. So haben sich auf Bitte der geschlagenen Ehefrau drei Frauen in Weiß gekleidet, um den Manne in flagranti zu erwischen und selbst zu verprügeln. Der Historiker vermutete, dass solche Gegebenheiten öfter stattgefunden hatten, aber aufgrund der männlichen Geschichtsschreibung unter den Tisch gekehrt wurden… Die Heiliginnen ermutigen jedoch scheinbar Frauen und Mädchen bis heute, ihre eigene Widerstandskraft und Stärke zu entwickeln, sich miteinander zu verbünden und sich gemeinsam gegen männliche Bevormundung und Gewalt zu wehren.

Solche Geschichten und mehr wird Erni Kutter auch am morgigen Samstag, den 5. Mai, auf einer Exkursion erzählen.

Exkursion mit Erni Kutter

Besuch von St. Cyrill bei Brixen (kurzer Fussweg von Pinzagen, Klerant bei Brixen), die Lamprechtsburg bei Bruneck und die Spitalkirche der Sonnenburg.

Hinterlasse einen Kommentar