Browsing: #bloggerin

#bloggerin 0

Nel podcast „wenden … svoltare“ la giornalista meranese Anita Rossi parla con personaggi che in qualche modo hanno voltato pagina cambiando radicalmente la loro vita con progetti o idee, poi realizzate, oppure con persone che si battono per cambiare il mondo che le circonda. Ci narra la sua svolta personale come podcaster #Bloggerin.

Ti reputi un’amica del Museo delle Donne di Merano ormai da molti anni. Raccontaci come ti sei avvicinata a questa realtà.
Ho seguito le vicende del Museo dai suoi albori, dalla sua nascita sotto i Portici, e l’ho fatto in varie vesti giornalistiche e per varie testate. Poi ho moderato qualche dibattito pubblico per il Museo, il progetto a me più caro: il primo Congresso Internazionale dei Musei delle Donne tenutosi a Merano nel 2008, con la coraggiosissima attivista iraniana Shirin Ebadi, premio Nobel per la Pace, come madrina. È stata un’occasione rara e bella per fare rete, per confrontarsi, per il Museo è stata sicuramente la svolta internazionale.

Cosa ti rende femminista?
L’essere donna e quindi viverle sul proprio corpo alcune esperienze – fin da bambina, e poi il mio senso di giustizia (ferito) che mi fa scattare la molla attivista.

#bloggerin 0

In ihrem Blog schreibt Susanne Barta wöchentlich über faire Mode. Wie sie sich für einen Wandel der Modeindustrie einsetzt und wie sie selbst zu dem Thema gefunden hat erzählt sie uns heute in der Rubrik #Bloggerin.

Wollen Sie sich uns kurz vorstellen?

Mich interessieren Menschen und was sie zu erzählen haben, mich interessiert Gesellschaft und wie sie sich verändert, mich interessiert, was es braucht, um die Zukunft so zu gestalten, dass wir eine Zukunft haben. An diesen Themen arbeite ich seit langem schreibend, sprechend, Radio machend, nachdenkend, organisierend, beratend, coachend und aktivistisch, auf verschiedenen Ebenen und in verschiedenen Rollen. Ich bin 54 und lebe als Österreicherin seit über 20 Jahren in Bozen. Vor kurzem habe ich ein neues Projekt gestartet, den Newsletter „Frau Susi denkt über das Leben nach“.

Susanne Barta
Wie ist denn Ihr Interesse für nachhaltige Mode geweckt worden?

Dieses Thema ist vor einigen Jahren zu mir gekommen. Ich mag Mode sehr, aber die Praktiken der Modeindustrie sind mir zunehmend suspekt geworden. Ich habe mich in die Recherche gestürzt, viele tolle Leute kennengelernt und bin jetzt vielfältig aktiv in der nachhaltigen Mode-Community. Mein Umgang mit Mode hat sich grundlegend verändert.

#bloggerin 0

Heute dürfen wir in unserer Rubrik #Bloggerin Viola Eigenbrodt vorstellen, Schriftstellerin, freie Journalistin, Dozentin für Kreatives Schreiben und natürlich Bloggerin. Sie erzählt, wie sie als Bundesdeutsche eine Bindung zu Südtirol aufbaute, wie daraus ihre Merankrimis entstanden und warum ihr Frauenthemen so wichtig sind.

Magst du dich uns kurz vorstellen?

Ich heiße Viola Eigenbrodt und bin Schriftstellerin, freie Journalistin und Dozentin für Kreatives Schreiben. Da ich vor etlichen Jahren schon einen Schreibworkshop speziell für Kinder entwickelt habe, er nennt sich „Tausend und meine Geschichte“, verbringe ich häufig einen Teil der Sommerferien mit fabulierlustigen Kindern. Denn die Volkshochschulen bieten ihn als Ferienprogramm an und ich arbeite ausgesprochen gerne mit Kindern.

Geschrieben habe ich bisher ein Buch mit skurrilen Märchen, das der Meraner Künstler Peter Verwunderlich illustriert hat, zwei Regionalreiseführer um die Stadt Heidelberg herum, in der ich lange lebte, drei  Merankrimis und eine freche und dennoch tiefgründige Frauenkomödie.

Als Journalistin bin ich schon sehr lange unterwegs, hauptsächlich im kulturellen Bereich. Einige Jahre davon habe ich für die „Südtirolerin“ über Vernissagen, Konzerte, Buchvorstelllungen etc. in Meran berichtet und einige Künstlerporträts verfasst.

#bloggerin 0

Francesca Ferragina é scrittrice, podcaster e blogger per passione. Dopo la sua esperienza con un tumore al seno ha deciso di far sentire la sua voce e di condividere le sue idee e pensieri. Racconta le sue esperienze, ma anche le “Storie di Donne nella Storia” con le quali vuole offrire consapevolezza e mostrare la forza delle donne. Nella nostra rubrica #lablogger oggi vi invitiamo a conoscere questa donna attiva e il suo blog.

#bloggerin 0

Sie kocht, sie bäckt, wandelt Rezepte ab, denkt sich neue aus und verwertet alle möglichen Essensreste zu tollen neuen Kreationen. Ruth Alber kocht und bäckt leidenschaftlich gerne – und sie bloggt auch darüber! Heute stellt sie sich in unserer Rubrik Die Bloggerin vor und verrät uns das Rezept zu ihrem Lieblingsgericht.

#bloggerin 0

Ruth Niederkofler wollte für sich einen Weg finden, den so genannten Zivilisationskrankheiten vorzubeugen und gesund zu leben. Seitdem gibt sie auf ihrem Blog „Gesund alt werden“ ihr Wissen weiter. Auch vor Tabuthemen schreckt sie nicht zurück – als „trockene Alkoholikerin“ hält sie auch Vorträge und macht sich für die Sensibilisierung rund um das Thema Alkohol stark. Mehr zu ihrem Weg, ihrem Blog und ihrem neuen Buch „Worüber Frau nicht spricht“ verrät sie uns heute in diesem Beitrag der Rubrik #Bloggerin.

#bloggerin 0

Das Erzählen von Frauen-Geschichten gehört zur DNA von uns Frauenmuseen. Das Frauenmuseum in Hittisau in Vorarlberg besteht seit 20 Jahren. In den letzten Monaten hat das Museum seine Geschichten über das Museum hinaus auch ins Internet getragen – der Blog „Starke Frauen, starke Geschichten“ ist entstanden. Als wir davon gehört haben war für uns klar, diesen Blog wollen wir in unserer Rubrik „Bloggerinnen im Gespräch“ vorstellen – immerhin ist auch ichfrau ein Frauenmuseums-Blog. Lasst euch überraschen, was die Leiterin des Frauenmuseums Hittisau Stefania Pitscheider Soraperra über den Blog erzählt.

#bloggerin 0

Heute ist es wieder einmal an der Zeit, unsere Rubrik „(Südtiroler) Bloggerinnen im Gespräch“ zu bereichern. Sie bezeichnet sich als die „erste offiziell eingetragene Südtiroler Bloggerin“ und ist erfolgreich unterwegs als Ernährungscoach, die in ihrem Blog Silvis LC Kuchl über Low-Carb-Rezepte veröffentlicht und Kochkurse dazu im ganzen Land veranstaltet. Ihr Buch „Silvis Low Carb Kuchl“ ist ebenfalls ein Erfolg und wir freuen uns, dass sie zugestimmt hat, unsere Fragen zu beantworten.

#bloggerin 0

Heute dürfen wir euch mit einem ersten Beitrag in unserer neuen Rubrik „(Südtiroler) Bloggerinnen im Gespräch“ begrüßen. Die erste Frau, die wir euch vorstellen, ist Sybille Tezzele Kramer. Sie ist Künstlerin, Lernbegleiterin, war im Bereich Homeschooling tätig und teilt ihre Erfahrungen und Zeichnungen schon seit Jahren auf ihrem Blog: my art diary 2 – Sybille’s Art Blog.

Seit wann führst du ihn und wie kamst du zum Medium Blog?

Ich habe 2009 mit dem Bloggen begonnen, inspiriert durch andere Blogs, die ich damals regelmäßig besucht habe. Mir gefiel daran die Möglichkeit, mit anderen Menschen zu kommunizieren, Menschen kennenzulernen, die sich mit ähnlichen Themen befassen, und selber Beiträge verfassen und veröffentlichen zu können.

 Il tuo blog si chiama “myartdiary2”. Si tratta veramente del tuo “diario artistico”? Perché il numero 2?

È l’art diary 2 perchè c’é anche il numero uno.

Semplicemente, dopo che un blog raggiunge il limite della capacità di spazio che può offrire, ne apro un altro, proprio come un quaderno o diario che è ormai arrivato all’ultima pagina. Usando un blog di WordPress free c’é appunto un limite di post che si possono pubblicare.
Sì, per me è una specie di diario. Mostro spesso i lavori in corso, condivido le mie riflessioni ed esperienze, ma il blog è anche una piccola vetrina dove poter mostrare il proprio lavoro e uno spazio per raccontare le cose che si vogliono condividere con chi legge. Infine, il blog è anche una specie di archivio grazie alla funzione di ricerca che riesce a ripescare anche articoli e commenti pubblicati anni fa.