Ernährung, Kräuter Frau & Familie, Erziehung Frau & Film Frau & Gesellschaft Frau & Gesundheit Frau & Mode Donna & politica Frau & Politik Frau & Schönheit Frau & Veranstaltungen Frau & Vorbilder Frau & Wirtschaft Frau des Monats La donna del mese Frauen & Kunst & Musik Haushalt & Wirtschaften im www aufgeschnappt Interviews Männer News ichfrau News im Frauenmuseum Rubrik Tante Rosa Rubrica zia Rosa Rund ums Lesen Zitat zum Montag

#frustmachtlust

#frustrAZIONE

Facciamo le presentazioni: ecco la nostra nuova rubrica “frustrAzione”. Qui è permesso, a chi ne abbia voglia e sia dell’umore giusto, inveire, scatenarsi, sbraitare, impuntarsi, o semplicemente sfogarsi raccontando ciò che da sempre da fastidio, oppure urlare al mondo le ingiustizie successe ora o in passato!
Noi di #iodonna siamo dell’idea che non serva una cassetta dei reclami, ma una valvola di sfogo, dove scaricare frustrazione e rabbia. Non per forza dobbiamo essere super-corrette e pensare a tutte le possibile conseguenze.
Ognuna può sottoscrive con il proprio nome completo, ma quando si tratta di temi sensibili e molti personali, anonimità viene garantita!
Se vuoi scrivere un articolo, mandi una mail a: ichfrauiodonna@gmail.com.
Ti facciamo sapere quando lo pubblichiamo.

_______________________

#frustmachtlust

Dürfen wir euch vorstellen: Hier ist unsere neue Kolumne „Frust macht Lust“. Hier darf frau mal mit Lust und Laune schimpfen, toben, geifern, zicken, einfach rauslassen, was sie schon immer störte oder die Ungerechtigkeit in die Welt schreien, die ihr gerade oder schon vor einiger Zeit passiert ist.
Wir von #ichfrau sind der Meinung: Wir brauchen keinen Kummerkasten, aber ein Ventil, wo Frust und Wut abdampfen kann! Was wir nicht müssen, ist superfair sein und alles bedenken.

Du kannst mit hier mit vollem Namen unterschreiben, aber bei sensiblen und sehr persönlichen Themen wahren wir deine Anonymität, okay?
Falls du etwas loswerden möchtest, schreib an: ichfrauiodonna@gmail.com.
Wir werden dir mitteilen, wenn wir es veröffentlichen!


Frust zum Muttertag

Wir werden geehrt heute. Einmal im Jahr in dieser Gesellschaft.
So sehr ich mich freue, dass meine Söhne und auch schon oft meine Schwieger- und Ex-Schwiegertöchter sich daran erinnern und mir gratulieren, auf gesamtgesellschaftlicher Ebene ist mir das zu wenig.

Was haben wir Mütter von diesem Tag?

Hilft es was, wenn man es in den Lebenslauf schreibt bei der Suche nach Jobs? Ich habe so gut wie 5 Kinder aufgezogen, zwei selbst gemacht, drei geschenkt bekommen? Auf weitere immer wieder geschaut?
Wird uns nicht vielmehr nach wie vor fast jede Karriere verweigert, weil wir uns für Parttime oder gar Auszeit für die Erziehung entschieden haben?

Wird es uns in den Rentenjahren angerechnet, dass wir unsere Kinder aufgezogen haben?
Oder werden wir vielmehr bestraft mit Mindestpension, weil wir statt der Arbeit uns fürs Kinderkriegen und ihnen die Zeit zu widmen, entschieden haben
– während die Väter sich nicht entscheiden mussten,
– während die, die sich für Kinderlosigkeit entschieden haben, ihre Pensionsjahre erhalten…
Wenn wundert da ernsthaft die sinkende Geburtsrate?

Viele von uns bekommen zum Muttertag Selbstgebasteltes von ihren Kindern geschenkt. Wen rührt das nicht?
Dann kommen oft noch Blumen hinzu, die Familie ist oft im Restaurant, „damit sie nicht wie an anderen Tagen kochen muß“.
Nicht etwa einen Scheck vom Staat, dass wir hier die Zukunft aufziehen… Dann hätte der Muttertag für mich einen Sinn!

Weiterlesen →

Frust macht Lust zum Ersten

Dürfen wir euch vorstellen: Hier ist unsere neue Kolumne „Frust macht Lust“. Ich fange gleich mal an mit etwas, was mir auf dem Magen liegt.

Vor nicht allzulanger Zeit war ich in einem Bekleidungsgeschäft. Als ich die Verkäuferin fragte, ob sie diesen Pulli auch in meiner Größe habe, kam folgende Antwort von der Verkäuferin.

Wir haben nichts in Ihrer Größe.

What??? Einfach so. Sagt sie mir einfach so ins Gesicht?
Also, es gibt Bekleidungsgeschäfte bis zur Größe L und dann nichts mehr, oder? wieso habe ich keine Memo erhalten…
Die Verkäuferin bemerkt meine Entrüstung nicht – oder tut so, als ob sie sie nicht bemerken würde – und möchte wieder ihrer Wege ziehen, aber nicht mit mir. Mir egal, ob sie die Besitzerin oder wirklich nur die Verkäuferin im Geschäft ist, ich muss meines loswerden.

Meine Größe??? Sie meinen wohl meine Breite? Weil zu groß bin ich ja mit meinen 1,68 cm nicht, oder?

Im ersten Moment schaut sie mich mit Unverständnis an, dann kommt die Glühbirne. Ja, jetzt ist sie verlegen. Und ich in Fahrt.

Weiterlesen →