Ernährung, Kräuter Frau & Familie, Erziehung Frau & Film Frau & Gesellschaft Frau & Gesundheit Frau & Mode Donna & politica Frau & Politik Frau & Schönheit Frau & Veranstaltungen Frau & Vorbilder Frau & Wirtschaft Frau des Monats La donna del mese Frauen & Kunst & Musik Haushalt & Wirtschaften im www aufgeschnappt Interviews Männer News ichfrau News im Frauenmuseum Rubrik Tante Rosa Rubrica zia Rosa Rund ums Lesen Zitat zum Montag

Starke Geschichten auf dem Frauenmuseums-Blog

0

Das Erzählen von Frauen-Geschichten gehört zur DNA von uns Frauenmuseen. Das Frauenmuseum in Hittisau in Vorarlberg besteht seit 20 Jahren. In den letzten Monaten hat das Museum seine Geschichten über das Museum hinaus auch ins Internet getragen – der Blog „Starke Frauen, starke Geschichten“ ist entstanden. Als wir davon gehört haben war für uns klar, diesen Blog wollen wir in unserer Rubrik „Bloggerinnen im Gespräch“ vorstellen – immerhin ist auch ichfrau ein Frauenmuseums-Blog. Lasst euch überraschen, was die Leiterin des Frauenmuseums Hittisau Stefania Pitscheider Soraperra über den Blog erzählt.

Der Blog heißt “Starke Frauen. Starke Geschichten”. Welche Geschichten sind dort zu finden?

In unserem Blog „Starke Frauen, starke Biografien“ präsentieren wir Geschichten, die uns in unseren Programmen der letzten zwanzig Jahre im Frauenmuseum Hittisau auf vielfältige Weise begleitet haben. Diese Frauen sind Rolemodels, die trotz widriger Umstände Wege gefunden haben, ihren Ideen und sich selbst treu zu bleiben und ihren Schicksalen zu trotzen.

Warum brauchen wir Geschichten von starken Frauen?

Nicht nur in Krisenzeiten brauchen wir Rolemodels, Orientierungsfiguren, Vorbilder. Starke Frauen gab es zu jeder Zeit. Nur wurden sie lange von der von Männern dominierten Geschichtsschreibung vernachlässigt. Frauenmuseen tun genau das: die Geschichte aus einer ganzheitlichen Perspektive neu erzählen. Und da finden sich unzählige sehr spannende Geschichten.

Seit wann gibt es den Blog?

Startpunkt für unseren Blog war tatsächlich der Lockdown durch Covid19. Drei Tage nachdem wir unsere Tore schließen mussten, sind wir damit an die Öffentlichkeit gegangen.

Warum habt ihr euch als Frauenmuseum für das Medium Blog entschieden?

Ein Blog ist schnell, unmittelbar, wendig. Wir haben unglaublich viel Zuspruch und positives Feedback erhalten. Das hat uns gezeigt, dass die Zeit dafür eine gute war.

Es ist ein junger Blog. Was sind eure Wünsche für den Blog?

Dass er noch Platz für hunderte neuer Geschichten bietet und starke, engagierte, spannende Frauen sichtbar macht.

Wer bloggt?

Im operativen Team des Museums sind wir zu dritt: Stefania Pitscheider Soraperra (Direktorin Frauenmuseum Hittisau) mit Katharina Rohner (Marketing und Organisation) und Andrea Schwarzmann (Öffentlichkeitsarbeit). Darüber hinaus haben wir Gastautorinnen wie Roswitha Fessler (sie ist Historikerin und Obfrau unserer Gesellschaft zur Förderung des Frauenmuseum Hittisau) oder Ulrike Wörner (Kuratorin der Ausstelung „Frau am Kreuz“).

Stefania Pitscheider Soraperra, Katharina Rohner und Andrea Schwarzmann
Wird der Blog auch nach Corona weitergeführt?

Ja, unbedingt.

Welche anderen Bloggerinnen inspirieren euch? Mit wem arbeitet ihr zusammen?

Wir sind offen für viele Kooperationen. Aber wir sind noch zu jung um aktiv auf die Suche zu gehen.

Welche Geschichte auf eurem Blog würdest du den Leser*innen von ichfrau heute empfehlen?

Adelheid Popp, die große sozialdemokratische Politikerin und Frauenaktivistin der ersten Stunde. Sie zeigt wie weit eine Frau auch unter widrigen Umständen mit Haltung, Mut und Lebenslangem Lernen kommen kann.

Leave A Reply