Ernährung, Kräuter Frau & Familie, Erziehung Frau & Film Frau & Gesellschaft Frau & Gesundheit Frau & Mode Donna & politica Frau & Politik Frau & Schönheit Frau & Veranstaltungen Frau & Vorbilder Frau & Wirtschaft Frau des Monats La donna del mese Frauen & Kunst & Musik Haushalt & Wirtschaften im www aufgeschnappt Interviews Männer News ichfrau News im Frauenmuseum Rubrik Tante Rosa Rubrica zia Rosa Rund ums Lesen Zitat zum Montag
Frauenmuseum | Museo delle donne

Tagged: mode

Time to talk! – Körper: Die Schönheit der Vielfalt

0

Time to talk!

Keine Lust mehr auf stereotype oder retuschierte Schönheitsbilder? Wir wollen Menschen jeden Alters, jeder Körperstatur, Herkunft oder Hautfarbe, mit Besonderheiten, Narben, Implantaten oder Behinderungen eine Bühne geben, in der Hoffnung dass alle lernen, sich in der eigenen Haut wohl zu fühlen. Wir wollen Mauern der Unsicherheit einreißen, die Wichtigkeit von Ästhetik herunter brechen und auf die Gefahr von Diskriminierungen aufgrund des Aussehens hinweisen. Das Publikum kann sich jederzeit direkt ins Gespräch einbauen, mitmachen und eigene Erfahrungen einbringen.

Gäste: Brigitte Waldner Mayr, Amt für Senior*innen, Margareth Gruber, Mitgründerin Lilith

Moderation: Sarah Trevisiol, Frauenmuseum

Ort: Ost West country Club, Marconi Park, Meran. Bei Regenwetter im Frauenmuseum Meran

Eine Zusammenarbeit des Frauenmuseums Meran, des Ost West Clubs und I’mperfetta

 

Time to talk! Körper: Die Schönheit der Vielfalt | Corpi: la bellezza della varietà

0

Am Donnerstag, 9. Juni um 21.00 startet unsere neue dreiteilige Programmreihe in Zusammenarbeit mit dem OST WEST country Club: Time to talk! 

Körper: Die Schönheit der Vielfalt | Corpi: la bellezza della varietà

Keine Lust mehr auf stereotype oder retuschierte Schönheitsbilder? Wir wollen Menschen jeden Alters, jeder Körperstatur, Herkunft oder Hautfarbe, mit Besonderheiten, Narben, Implantaten oder Behinderungen eine Bühne geben, in der Hoffnung dass alle lernen, sich in der eigenen Haut wohl zu fühlen. Wir wollen Mauern der Unsicherheit einreißen, die Wichtigkeit von Ästhetik herunter brechen und auf die Gefahr von Diskriminierungen aufgrund des Aussehens hinweisen. Das Publikum kann sich jederzeit direkt ins Gespräch einbauen, mitmachen und eigene Erfahrungen einbringen.

Feminismen aller Art, haben immer wieder unterstrichen, wie wichtig es für den Prozess der Selbstbestimmung und Freiheit ist, sich von vorgegeben Mustern und Schönheitsidealen zu lösen, um sich selbst schätzen und entfalten zu können. Wir werden im Laufe des Gesprächs verschiedene feministische Konzepte wie gender, Bodyshaming und Intersektionalität (vielfache Diskriminierungsformen) besprechen, auch um aufzuzeigen, welchen Beitrag Frauen für die Weiterentwicklung der Gesamtgesellschaft geleistet haben. Schönheitswahn, Diäten, Essstörungen und Frustrationen in Bezug auf den eigenen Körper, betreffen nämlich schon lange nicht mehr ausschließlich Frauen. Mittlerweile sind fast alle davon betroffen, die mal in einer Modezeitschrift geblättert haben, einen Film oder eine Werbung gesehen haben…es ist fast unmöglich der sogenannten Perfektion auszuweichen, ohne sich mit den Models zu messen, ohne sich über die eigenen Unvollkommenheiten Gedanken zu machen.

Eröffnung Gastvitrine: QOLLEZIONE – COLLECTING REDESIGNED TRADITIONS

0

Qollezione ist ein neues Fashion Label, kreiert von Anna Quinz und Fabio Dalvit, Lebenspartner und auch Partner in diesem neuen kreativen Abenteuer. Beide sind leidenschaftliche Sammler seltener Stücke und haben beschlossen, mit ihrer eigenen Mode den Kollektionismus, das Sammeln, zu reflektieren.

Es sind die Traditionen Südtirols, der Heimat des Labels, die Qollezione sammelt und bewahren möchte. Die antike Handwerkskunst, vom Vater an den Sohn weitergegeben, urtypische Materialien, geschichtsträchtige Einrichtungsgegenstände, volkstümliche Trachten, dekorative und architektonische Elemente, natürliche Formen und Farben… Jedes Detail, das Südtiroler Ästhetik ausdrückt, kann Inspiration einer neuen Qollezione sein.

Die Gastvitrine im Frauenmuseum wird zur Wunderkammer und erzählt von den kreativen und gefühlvollen Schritten in die Welt der Südtiroler Traditionen, die Qollezione ausmachen.

Warum Flugbegleiterinnen noch immer Röcke tragen müssen

0

‚Cathay Pacific erlaubt Frauen nun das Tragen von Hosen‘ titelte vor Kurzem The Guardian. Klingt etwas lächerlich, findet ihr nicht? Immerhin befinden wir uns ja im Jahr 2018. Ob Frauen nun Röcke oder Hosen tragen, sollte nun wirklich nicht mehr diskutiert werden müssen, oder? Leider doch.

Mit der Jeans in die Badewanne

0

Wer kann sich noch dran erinnern? In den 70er Jahren musste noch mit den Jeans in die Badewanne gestiegen werden, damit sie knalleng – und modisch waren. Heute – dank der Erfindung von Strech-Stoffen – ist das nicht mehr nötig. Die allseits getragene Skinny-Jeans ist längst zum modischen Klassiker geworden. Doch was sagt sie über unser Körperideal aus? „Skinny, skinny, skinny…?“ Dieser Frage widmete sich diese Woche eine Konferenz in Berlin „Inventur_Null: Die dünne Dekade: Nachruf auf die Skinny Jeans“.

„Mode ist niemals nur Mode. Sie kann unglaublich viel Spaß machen, Ausdruck von Selbstzufriendenheit sein und unsere Persönlichkeit nach außen tragen – sie kann aber auch ein normatives Antikörperbild kreieren und unterstützen. Die Skinny-Jeans ist nur eine von vielen Jeansformen, genauso wie der dünne Körper nur einer von vielen möglichen Körperformen ist – schön sind sie alle!“ Beitrag von Helen Hahne auf editionf.com.