Ernährung, Kräuter Frau & Familie, Erziehung Frau & Film Frau & Gesellschaft Frau & Gesundheit Frau & Mode Donna & politica Frau & Politik Frau & Schönheit Frau & Veranstaltungen Frau & Vorbilder Frau & Wirtschaft Frau des Monats La donna del mese Frauen & Kunst & Musik Haushalt & Wirtschaften im www aufgeschnappt Interviews Männer News ichfrau News im Frauenmuseum Rubrik Tante Rosa Rubrica zia Rosa Rund ums Lesen Zitat zum Montag
Frauenmuseum | Museo delle donne

Gratulation zum Paul Flora Preis, Maria Walcher!

0

Der diesjährige Paul Flora Preis wird an die Künstlerin Maria Walcher verliehen. Wir gratulieren herzlich zu dieser Auszeichnung!

Die Verleihung durch die beiden Landesräte für Kultur der Länder Südtirol, Philipp Achammer, und Tirol, Dr. Beate Palfrader findet am Samstag, 15. Mai um 11 Uhr in Form eines Livestreams über den Youtube Kanal des Landes Südtirol statt. Sabine Gamper wird die Laudatio halten.

Maria Walcher greift seit über zehn Jahren in ihrer künstlerischen Arbeit dringende gesellschaftliche Themen rund um soziale Gerechtigkeit, Umgang mit dem Fremden, Arbeits- und Produktionsbedingungen, Caring- und Sharing-Praktiken sowie Erinnerungskultur auf, welche angesichts der fundamentalen kulturellen Umwälzungen durch COVID_19 mehr denn je sichtbar und spürbar in das öffentliche Blickfeld gerückt sind. – Sabine Gamper

Aus diesem Anlass erinnern wir uns gern an das Jahr 2012, als Maria Walcher mit „I PACK MY BAG“ auch vor dem Frauenmuseum Station gemacht hat. Auf einem Lastenfahrrad bepackt mit Koffer und Nähmaschine hat sich Maria Walcher auf ein Reiseprojekt begeben:

An einem neuen Ort angelangt, baue ich je nach lokaler Begebenheit die Wanderschneiderei im öffentlichen Raum (Straßen, Plätze, Gehsteige, Parks …) auf oder lasse mich in Cafés, Geschäften, Bibliotheken, Galerien … für ein paar Tage nieder und begebe mich auf die Suche nach weiteren Kleidern mit spezieller Geschichte. – Maria Walcher

I PACK MY BAG, Maria Walcher, 2012

Ein Kleidungsstück aus dem Koffer wurde mit einem ‚örtlichen‘ Kleidungsstück kombiniert, zerschnitten und neu geschneidert, sodass die Kleider nicht mehr in ihrer herkömmlichen Art und Weise tragbar waren, sondern aus ihrer Kombination etwas Neues entstand.

Auf der Suche nach Kleidern mit Geschichte bewegte sich die mobile Schneiderei quer durch Südtirol.

Im Frauenmuseum führen wir das Nachdenken über die Geschichten und den Wert von Kleidung weiter. Noch bis 26. Mai ist in der Gastvitrine die Ausstellung „Hudern?“ von Julia Vontavon zu sehen. Sie beschäftigt sich mit den Themen Reparieren, Flicken, Recycling und Upcycling von Kleidung in all ihren Facetten. Schaut vorbei!

Sissi Prader und Judith Mittelberger

Leave A Reply