Ernährung, Kräuter Frau & Familie, Erziehung Frau & Film Frau & Gesellschaft Frau & Gesundheit Frau & Mode Donna & politica Frau & Politik Frau & Schönheit Frau & Veranstaltungen Frau & Vorbilder Frau & Wirtschaft Frau des Monats La donna del mese Frauen & Kunst & Musik Haushalt & Wirtschaften im www aufgeschnappt Interviews Männer News ichfrau News im Frauenmuseum Rubrik Tante Rosa Rubrica zia Rosa Rund ums Lesen Zitat zum Montag

Monthly Archives: Juli, 2018

Zitat zum Montag

0

Aller (Wochen-)Anfang ist schwer 😉 Mit einem guten Spruch oder Zitat wollen wir euch das erleichtern. ichfrau wünscht einen guten Start in die Woche!

Von den vielen, vielen wunderbaren Worten, die uns die US-amerikanische Schriftstellerin, Professorin und Bürgerrechtlerin Maya Angelou hinterlassen hat, ist dieses Zitat wohl eines von den Schönsten. Wir sollten nie verlernen zu Staunen und nach Momenten zu suchen, die uns den Atem rauben.

Hier findet ihr alle unsere Zitate zum Montag auf einen Blick.

Grüß Göttin in Meran

0

Wer kann sich erinnern? Jahrelang begrüßte ein Schild mit „Grüß Göttin“ alle diejenige, die von der deutschen Seite über die österreichische Grenze fuhren. Die wenigsten wissen, dass dahinter Ursula Beiler steckt, die femministische Tiroler Künstlerin, die immer wieder mit ihren Installationen Aufsehen erregt und zur Diskussion anregt.

Am Sonntag, 8. Juli 2018, hat sie ein weibliches Gipfelkreuz im kleinen Teich unterhalb der Flaggerschartenhütte aufgestellt – zusammen mit Elisabeth Illmer, der Hüttenwirtin, und der Mithilfe von Anton Ortner und ihrer Schwester Claudia Beiler, ebenfalls Künstlerin.

 

@Ursula Beiler

Sie setzt einen metallenen Kreisring auf das Kreuz und macht daraus ein weibliches Lebenskreuz. Die Künstlerin:

Der richtige Draht zum Himmel auf Erden ist das Lebenskreuz.

 In der Vergangenheit wurden in den Alpen tausende Gipfelkreuze aufgestellt.

Dabei ging es in erster Linie um Eroberung und Besetzung der unberührten Gipfelnatur.

Das weibliche Gipfelkreuz verweist auf aktuelle Fragestellungen und Themen der heutigen Zeit, wo ein Paradigmenwechsel einer einseitig dominant männlichen Kultur und Weltanschauung ansteht.

Dieses Zeichen symbolisiert das Leben und will zur Diskussion anregen. Seit alters her wird es als Lebensschlüssel oder Lebenskreuz beschrieben.

 

@Ursula Beiler

Das Kreuzzeichen der christlichen Kultur erinnert uns an den Tod.

Muss ich meine Haut reinigen?

0

Ich bin mir sicher dass alle von euch sich morgens und abends das Gesicht waschen. Warum dann nicht mit dem passenden Reinigungsprodukt? Häufiges Argument: Weil ich mich nicht schminke. Mein Gegenargument: Eine gut gewählte Creme kann ihre Wirkung schlecht oder gar nicht entfalten, wenn keine Hautreinigung stattfindet. Nur Wasser alleine reicht leider nicht aus.

Der Körper hat einen Stoffwechsel, der dafür sorgt, dass „Abfallprodukte ausgeschieden werden. Über die Haut werden sie mittels Schweiß und Talg nach außen getragen. Diese finden sich morgens gemeinsam mit Allergenen, wie z.B. Milbenkot, auf der Haut. Abends müssen Staub und Rußpartikel genauso wie Pollen, Keime, Bakterien und weitere Allergen von der Haut entfernt werden. Und somit ist der Weg frei für unsere Pflegeprodukte. Diese können nur richtig wirken, wenn die Haut vorbereitet ist.

Ein kleiner Vergleich: Es nützt nichts, den schönen Parkettboden mit einem Pflegenden Öl einzulassen, wenn er vorher nicht gereinigt wurde und sich noch Staub und Flecken auf dem Boden befinden, nicht wahr?

Die perfekte Reinigung erreicht man mit einem, auf den Hauttyp angepasstem, Reinigungsprodukt wie Milch oder Gel und einem Tonic. Und nun höre ich schon wieder euren nächsten Einwand 😉

 Vom Tonic bekomme ich trockene Haut

Zitat zum Montag

0

Aller (Wochen-)Anfang ist schwer 😉 Mit einem guten Spruch oder Zitat wollen wir euch das erleichtern. ichfrau wünscht einen guten Start in die Woche!

Natürlich stammt unser heutiges Zitat von Marlene Dietrich (1901-1992), die nicht nur für ihre langen Beine – die sie auch gern in Hosen zur Schau stellte – sondern auch für ihre unkonventionelle, kecke Art bekannt war.

Hier findet ihr alle unsere Zitate zum Montag auf einen Blick.

Wie finde ich die richtige Hautpflege

0

Bei dieser Frage scheiden sich die Geister. Von den Anhängern der „blauen Dose“ bis hin zu den Verfechtern von Luxusprodukten! Ohne Frage gibt es jedoch immense Qualitätsunterschiede in der Kosmetik. Es gibt sehr viele gute Produkte auf dem Markt, jedoch ist nicht für jedes Hautbild dasselbe Produkt das Beste. In der heutigen Zeit ist die Auswahl wirklich riesig und überfordert den Endverbraucher.

Im groben möchte ich unterscheiden zwischen einem rein pflegenden Kosmetikprodukt und einem Wirkstoffprodukt, dessen Potenz an Wirkstoffen wesentlich höher ist, und die Technologie wie Wirkstoffe im Produkt eingesetzt werden, ist sehr ausgefeilt.

Dies schlägt sich natürlich auch im Preis nieder… und hier haben wir schon den Knackpunkt – ist jedes teure Produkt gut? Ich wage mal zu behaupten: nein! Jedoch darf man davon ausgehen, dass es nicht möglich ist, hochkonzentrierte Produkte zu absoluten Dumpingpreisen herzustellen. Man darf sich also definitiv nicht erwarten, ein Qualitätsprodukt für 12,99 erwerben zu können! Ein bisschen tiefer muss man schon in die Tasche greifen.

Zitat zum Montag

0

Aller (Wochen-)Anfang ist schwer 😉 Mit einem guten Spruch oder Zitat wollen wir euch das erleichtern. ichfrau wünscht einen guten Start in die Woche!

Die US-Amerikanische Psychotherapeutin Virginia Satir (1916-1988) meinte damit natürlich nicht nur tatsächliche Umarmungen, sondern alle Formen von Ermutigung, Wertschätzung und Motivation, die wir uns gegenseitig geben können. Wir alle brauchen sie – diese „Umarmungen“ in Worten oder Gesten, laut Viriginia Satir, auch um zu wachsen.

Hier findet ihr alle unsere Zitate zum Montag auf einen Blick.

Eine sanfte Herangehensweise

0

Heute ist Neumond und für uns Zeit für die Rubrik Tante Rosa. Dieses Mal haben wir etwas Besonderes für euch: Die Schoßraum®-Prozessbegleitung, eine eigens für Frauen entwickelte Methode, zu ihrem Becken – dem Schoßraum – (wieder) Kontakt aufzubauen.

Wie viele Frauen spüren ihr Becken? Wie viele horten dort die vielen kleinen und großen Verletzungen einer Gesellschaft, in der Gleichberechtigung noch weit entfernt ist? Wie viele können es nicht wirklich schätzen, eine Frau zu sein? Oder tun sich schwer mit Nähe?
Wie viele verändert eine Geburt das Verhältnis zu ihrem Becken? Wie viele unter uns hatten noch nie einen Orgasmus? Wie viele haben selbst einen sexuellen Übergriff oder gar Missbrauch erlitten?
Das alles kann einem bei diesem Wort „Schoßraum“ einfallen, nicht wahr?

@Tatjana Bach

Im authentischen Schoßraum finden wir wieder Qualitäten wie Lebendigkeit und Lebenskraft, Kreativität und eigene Gestaltungskraft, Anbindung an das eigene tiefe Wissen, souveräne Macht und die Fähigkeit zum spontanen und klaren Selbstausdruck und den unverstellten, ganz eigenen, selbstbewussten und freudvollen Zugang zur Kraft des Lebens an sich.

Das sind die Worte im Flyer der Deutschen Tatjana Bach, die eine Methode für Frauen von Frauen entwickelt, die nun auch in Südtirol praktiziert wird.

 

Literatur trifft Fussball

0

… und das gleich musikalisch noch dazu. Die einen schnaufen auf – nur noch heute das letzte Halbfinale-Spiel und dann noch das Wochenende die kommenden Spiele um den 3. Platz und dem Finale – , die anderen fiebern mit. Selma Mahlknecht hat sich mit ihrem Lebensgefährten Kurt Gritsch zu diesem Spannungsfeld was Originelles einfallen lassen.

Wer wissen möchte, was herauskommt, wenn sich Fußball, Literatur, Musik und Humor treffen…
Wer findet, dass Fußball viel zu viel Platz einnimmt…
Wer findet, dass Fußball gar nie genug Platz einnehmen kann…
findet in diesem Vidoclip von Selma Mahlknecht die Antwort:

(Wer Schwierigkeiten hat, alles zu verstehen, kann auf dieses Symbol, das ganz links auf dem Video zu finden ist, drücken, um die Untertitel mitzulesen)

 

ichfrau hat die beiden gefragt, was hinter diesem Video steckt.

Wie bist du/seid ihr auf diesen Song gekommen, Selma?

Kurt und ich haben uns über die WM unterhalten und darüber, dass ein Entscheidungsspiel ansteht, bei dem eine Mannschaft aus der WM ausscheiden wird.

Ich dachte an die weinenden Männer auf dem Rasen und auf den Rängen und daran, dass diese Anlässe einige der wenigen Momente sind, wo Männer öffentlich verletzlich, traurig und „weinerlich“ sein dürfen, ohne deswegen in ihrer Männlichkeit verächtlich gemacht zu werden.

Zitat zum Montag

0

Aller (Wochen-)Anfang ist schwer 😉 Mit einem guten Spruch oder Zitat wollen wir euch das erleichtern. ichfrau wünscht einen guten Start in die Woche!

Heute widmen wir mal das Zitat der Woche den Männern. Wir stimmen Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) völlig zu. „Mann sein“ heißt so viel mehr, als stark sein, Held sein, mutig sein. Es heißt vor allem eins: Mensch sein.

Hier findet ihr alle unsere Zitate zum Montag auf einen Blick.