Ernährung, Kräuter Frau & Familie, Erziehung Frau & Film Frau & Gesellschaft Frau & Gesundheit Frau & Mode Donna & politica Frau & Politik Frau & Schönheit Frau & Veranstaltungen Frau & Vorbilder Frau & Wirtschaft Frau des Monats La donna del mese Frauen & Kunst & Musik Haushalt & Wirtschaften im www aufgeschnappt Interviews Männer News ichfrau News im Frauenmuseum Rubrik Tante Rosa Rubrica zia Rosa Rund ums Lesen Zitat zum Montag

Von Klopapier, Tampons und Binden

0

Ein Zeichen dafür, wie unser Blog #ichfrau und das Frauenmuseum sich gegenseitig befruchten, zeigt diese Aktion im Rahmen des heutigen Internationalen Tages der Menstruationshygiene.

Das Frauenmuseum macht normalerweise innerhalb seiner Dauerausstellung auf das Thema Menstruation aufmerksam. Heute, am Internationalen Tag der Menstruationshygiene, auch auf den Museums-Toiletten. Neben Infomaterial stehen den Museumsbesucherinnen dort nicht nur Klopapier, sondern auch Binden und Tampons zur Verfügung. Was es mit dieser Aktion auf sich hat, erfahrt ihr hier.

Installation auf der Toilette des Frauenmuseums

 

Doch von vorne – warum gibt es überhaupt einen Internationalen Tag der Menstruationshygiene?

Für Milliarden von Mädchen und Frauen weltweit gehört Menstruation zum Alltag. Trotzdem  bringt das Thema immer noch Tabus mit sich, in manchen Ländern mehr und in manchen weniger.

  • In Indien brechen beispielsweise 20 Prozent der Mädchen die Schule ab, sobald sie ihre Tage haben.
  • Laut Plan International verpassen 70 Prozent der Mädchen in Malawi jeden Monat bis zu drei Tage Unterricht, aufgrund von fehlenden Hygiene-Einrichtungen an den Schulen.
  • Und in Iran glaubt fast die Hälfte aller Mädchen, dass Menstruation eine Krankheit ist.
  • In Nepal wurde der Brauch, menstruierende Mädchen und Frauen aus dem Haus zu verbannen, zwar gesetzlich verboten, er existiert aber in bestimmten Gebieten noch immer.

Vielfach ist die Periode ein Thema, über welches nicht gesprochen werden kann. Mädchen wissen bei ihrer ersten Menstruation nicht, was mit ihrem Körper geschieht. Dieses Schweigen hat wiederum Unwissenheit und Stigmatisierung zur Folge.

Nicht so gravierend sind die Folgen der Tabuisierung der Menstruation in Europa. Aber trotzdem sind sie da. Besonders in unserer Rubrik Tante Rosa schreiben wir darüber – zum Beispiel über die zu hohe Besteuerung von Menstruationshygiene-Artikeln (auch in diesem Beitrag geht es um die Luxussteuer) und über das Nicht-ernst-nehmen des Themas an einer Universität.

 

Der Internationale Tag der Menstruationshygiene wurde deshalb ins Leben gerufen, um auf diese Problematiken aufmerksam zu machen. Dass der Tag ausgerechnet auf den 28. Mai gefallen ist, ist kein Zufall:

Die durchschnittliche Zyklus-Dauer beträgt 28 Tage und die durchschnittliche Dauer der Regelblutung selbst ist 5 Tage im Monat… Deshalb 28.05.
Wer mehr zur Gründung und zu den Aktionen dieses Tages nachlesen möchte, wird auf dieser Seite fündig.

https://menstrualhygieneday.org/about/about-mhday/

In unserem Beitrag „Periode: Reden wir darüber!“ haben wir die Artikelserie STANDARD-Zyklus vorgestellt und sind dabei auf diesen interessanten Beitrag gestoßen: „Unternehmerin: Tampons gehören aufs Firmenklo wie Klopapier“.

Es wurde von  einer österreichischen Unternehmerin berichtet, die es als selbstverständlich ansieht, Binden und Tampons wie Klopapier in ihren Toiletten für die Mitarbeiterinnen zur Verfügung zu stellen – noch dazu biologisch abbaubare.

Eine nachahmenswerte Initiative fanden wir. Und so machen wir im Frauenmuseum den Anfang und gehen sogar einen Schritt weiter:

Ab heute gibt es in unseren Museumstoiletten Tampons und Binden genauso selbsverständlich wie das Klopapier!

Vielleicht lassen sich auch andere dazu inspirieren? 😉

 

Judith Mittelberger

 

Leave A Reply